Fragen und Antworten

Mein Kind wird erst im Herbst 8 Jahre alt. Darf es trotzdem mitfahren?

Grundsätzlich ist das möglich, doch bitten wir Sie, die Lagerleitung zu kontaktieren, damit wir mehr über Ihren Buben erfahren und dann eine Entscheidung gemeinsam mit Ihnen treffen können.

 

Ist mein Kind während des Camps versichert?

Zum einen hat Ihr Kind eine Sozialversicherung und vielleicht auch eine Haftpflichtversicherung, zum anderen ist der Camp-Betreiber Haftpflichtversichert, darüber hinaus wird auch eine Unfallversicherung für alle TeilnehmerInnen abgeschlossen. All das werden wir hoffentlich nicht benötigen.

 

Die Camp-Kosten kann ich mir nicht leisten. Gibt es eine Förderung?

Ja, es gibt eine Notfallhilfe. Wenden Sie sich diesbezüglich an Richard Lang von der Österreichischen Hämophiliegesellschaft, damit wir ihnen diskret und unbürokratisch helfen können.

 

Werden die Kinder medizinisch betreut?

Während des gesamten Camps sind ein Arzt, eine Krankenschwester sowie mehrere PhysiotherapeutInnen anwesend, die sich täglich um die Gesundheit Ihres Kindes kümmern. Sie arbeiten prophylaktisch und auch im Akutfall, sodass Sie sich keine Sorgen machen sollten.

 

Kann es beim Spielen zu Verletzungen kommen?

Das Programm ist so gestaltet, dass es zu keinen Verletzungen kommen sollte, doch kann man Unfälle nie ganz ausschließen. In diesem Fall sind allerdings ein Arzt, eine Krankenschwester und PhysiotherapeutInnen zur Stelle, die sich professionell um Ihr Kind kümmern.

 

Wie ist mein Kind untergebracht?

Das Camp findet in einem Fort mit vier Türmen statt, in dem mehrere Zimmer sind, in denen Ihr Kind wohnen wird. Die Kinder werden in Altersgruppen zusammengelegt, damit sie gleiche Interessen teilen können und auch die unterschiedliche Nachtruhe eingehalten werden kann. Alle Zimmer haben eine eigene Toilette und ein Bad, sodass der Aufenthalt wie in einem Hotel ist.

 

Darf ich mein Kind am Camp besuchen?

Das Sommer-Camp dient auch dazu, dass die Kinder selbstständig werden, deshalb wäre es hilfreich, wenn Sie ihr Kind alleine lassen und dem kompetenten Betreuer-Team vertrauen. Am Freitag, 28. Juli 2017, ist allerdings Tag der offenen Tür, zu dem Sie herzlich eingeladen sind. Da können Sie das Camp besichtigen und am speziellen Programm teilnehmen.

 

Braucht mein Kind Taschengeld

Die Kinder erhalten Vollpension, auch alle Ausflüge und Eintritte sind inkludiert. Sollte sich Ihr Kind dazwischen aber ein Getränk oder einen Snack kaufen wollen, geben Sie ihm bitte Taschengeld mit. Wir empfehlen, das Taschengeld in einem weißen Briefkuvert, auf dem der Name und der Betrag stehen, bei der Camp-Leitung zu deponieren, damit es nicht verloren geht. Dort kann das Geld in Teilbeträgen abgehoben werden.

 

Stimmt es, dass auch rumänische Kinder am Sommer-Camp teilnehmen werden?

Ja, dabei handelt es sich um eine langjährige Partnerschaft. Rumänische Kinder erhalten eine medizinische und physiotherapeutische Behandlung und werden in die Gruppe der österreichischen Kinder integriert. Das erhöht die soziale Kompetenz, baut Vorurteile ab, ermöglicht die Kommunikation in einer fremden Sprache und fördert wertvolle Lernprozesse.

 
© 2015 ÖHG. Alle Rechte vorbehalten.